Ab durch die Heide

Für 39 Schüler der Beekeschule in Scheeßel ging es an einem Tag in die Vareler Heide. Der von AG-Schülern aus der 8. und 9. Klasse erarbeitete Projekttag sollte den Schülern der 7. Klasse den Lebensraum Heide näher bringen. In wöchentlichen Treffen wurde u.a. die Aktion unter der Leitung von Anja Schulenberg vom Umweltbildungszentrum Wümme der Biologischen Schutzgemeinschaft Wümme im Rahmen der „AG Vareler Heide“ geplant.

Der Projekttag lief in mehreren Stationen ab, wobei die Schüler zum einen die besondere Tier- und Pflanzenwelt erforschten und außerdem Pflegemaßnahmen kennen lernten. Durchgeführte Maßnahmen waren das Entkusseln, wobei ungebetene junge Gehölze zwischen den Heidepflanzen entfernt werden, sowie das Plaggen. Hierbei wird die obere Vegetationsschicht entfernt, damit sich an diesen Stellen wieder Heide ansiedeln kann.

 

 

 

 

Gemeinsam mit der Vorarbeit durch den Bauhof des Landkreises Rotenburg, konnten weite Flächen der Vareler Heide gepflegt werden. Gefördert wurde das Projekt durch die Stiftung der Sparkasse Scheeßel und dem ortsansässigen Lions- Club.

Erhaltung von Heideflächen zur Artenvielfalt
Natürliche Heideflächen kommen vielfach nur n Küstengebieten vor. Dort kommt es häufig zu Sandverwehungen(Erosion), die zu nährstoffarmen Böden führen. Die Heide ist auf solche Wachstumsbedingungen spezialisiert, hat also wenig Nährstoffansprüche und ist sehr wetterbeständig. Durch Freilegen großer Flächen für die Landwirtschaft oder fehlende Bepflanzung der genutzten Flächen zum Schutz vor Verwehung, ist der Mensch selbst für die Entstehung der meisten küstenfernen Heidegebiete verantwortlich. So auch die in Norddeutschland weit bekannte Lüneburger Heide. Ihre Entstehung geht in die Jungsteinzeit zurück – dem Beginn von Viehzucht und der damit einhergehenden Landschaftsveränderungen durch den Menschen. Seitdem hat sich in den Gebieten der typisch lila blühenden Pflanzen eine auf die trockene, nährstoffarme Umgebung angepasste Tier- und Pflanzenwelt entwickelt, von denen, durch den Rückgang der Heideflächen, viele Arten als bedroht gelten. Im Sinne der Artenvielfalt und auch um weiterhin den Blick auf schöne Heideflächen genießen zu können, gelten solche Schutzmaßnahmen als notwendig.

Siehe hierzu auch: https://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/scheessel-ort52321/renaturierung-vareler-heide-wird-weiter-vorangetrieben-8001119.html

https://www.rotenburger-rundschau.de/lokales/scheessel/scheesseler-lions-und-partner-spenden-fuenfstelligen-betrag-118818.html

 

 

Kommentare sind geschlossen