3 Monate schnuppern

Der Rotenburger Frithjof Fitschen absolvierte vom 1. April bis zum 30 Juni ein Praktikum beim Umweltbildungszentrum Wümme. Dabei wurde er durch die Dipl. Biologin Anja Schulenberg, der Geschäftsführerin des UBZs, betreut.

Der Praktikant fertigte Arbeitsmaterialien an, war für logistische Tätigkeiten wie das Fahren der mobilen Forschungsstation, des Forscherbauwagens zuständig und leitete selbstständig Kinder- und Jugendgruppen an. „Es ist toll und wichtig, dass junge Erwachsene sich für diesen Bereich interessieren und dafür auch Einsatz zeigen“, meint Schulenberg. Wenn man sich für die Natur begeistern kann, sich nicht davor scheut bei jedem Wetter draußen zu sein und gut mit Kindern zurecht kommt, kann das Praktikum einem Erfahrungen in vielen Bereichen bieten.

Für Frithjof Fitschen waren vor allem die fachliche Weiterbildung und die pädagogischen Erfahrungen wichtig. Er selbst sehe dieses Berufsfeld auch als eigene Perspektive. Auf jeden Fall möchte der Praktikant sich für den Erhalt solcher Bildungseinrichtungen einsetzen.

Das UBZ existiert seit Februar 2014 mit Sitz auf dem Heimathausgelände. Die von der Biologischen Schutzgemeinschaft Wümmeniederung (BSW) getragene Institution bietet Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Bereich Naturerlebnis und -pädagogik an, wie z.B. im Ferienprogramm oder in einem zweimal im Monat stattfindenden Naturerlebniskurs. Außerdem finden regelmäßig lehrplanorientierte Aktionen in Kooperation mit den Schulen in und um Rotenburg statt.

Wer Interesse hat auch einmal ein Praktikum über mehrere Monate im Umweltbildungszentrum zu machen, kann sich melden unter 04261/6305674.

Kommentare sind geschlossen