Das richtige Schneiden und Veredeln

Schnittkurs für Obstgehölze am 23.02.2019 und Veredelungskurs am 23.03.2019

Möchten sie das schönste und leckerste Obst aus ihrem eigenen Garten holen? Das hierfür einige Dinge zu beachten und zu machen sind zeigt Michael Ruhnau, Vorsitzender des Pomologenvereins Deutschland, in einem Obstgehölzschnittkurs.

Neben dem richtigen Pflanzen der Bäume, ist es wichtig zu wissen wie diese zu pflegen sind und wie der richtige Baumschnitt durchzuführen ist.

Der Kursaufbau und die gezeigte Schnitttechnik orientieren sich an dem sogenannten Öschbergschnitt, einer eigens für nachhaltig genutzte Streuobstwiesen und Bäume in Privatgärten entwickelte Baumpflegeform. Mit dem Öschbergschnitt werden ästhetische, gesunde, standfeste und gleichmäßig tragende Obstbäume entwickelt. Angepasst an regionale Bodenverhältnisse und Klimabedingungen seien sie in der Lage, bei einem Mindestmaß an Pflege ihre Besitzer über Jahrzehnte zu erfreuen und von Nutzen zu sein.

Am Samstag, den 23.02.2019 zeigt Michael Ruhnau, Vorsitzender des Pomologenvereins Deutschland, von 10 Uhr bis 17 Uhr wie es geht. Im Praxisteil wird er von Holger Plewka unterstützt, der bei der Biologischen Schutzgemeinschaft Wümme (BSW) für die Obstbäume zuständig ist. Beide sind zertifizierte Obstgehölzpfleger.

Erfahren Sie alles über Kronenaufbau, Schnittführung, Werkzeug, Sicherheit beim Baumschnitt und den richtigen Zeitpunkt. Die Grundlagen werden erst theoretisch vermittelt und im Anschluss ausgiebig in der Praxis geübt. Foto:Ruhnau

Mitzubringen sind wettergerechte Kleidung und wenn vorhanden Rosenscheren, Astscheren, Handsägen. Für einen Mittagsimbiss wird gesorgt. Es wird für den Kurs eine Teilnahmegebühr von voraussichtlich 40,- € erhoben.  BSW-Mitglieder zahlen 35,- €. Da die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt ist, ist eine Anmeldung beim Umweltbildungszentrum Wümme (Burgstraße 2b in Rotenburg) erforderlich. Telefon 04261/6305674 oder E-Mail a.schulenberg@ubz-wuemme.de.

Veredelungskurs am 23.03.2019

Das Veredeln ist die Voraussetzung für eine sortenechte Vermehrung von Obstbäumen und für das Umveredeln von Bäumen, deren Früchte nicht schmecken oder andere Mängel haben. Es ist gar nicht so schwer, einige Veredelungstechniken zu erlernen. Und auch wenn Sie nicht gleich in das Baumschulwesen einsteigen wollen, macht es viel Freude, die ersten selbst veredelten Obstbäume wachsen zu sehen.

Am Samstag, den 23.03.2019 zeigt Michael Ruhnau, Vorsitzender des Pomologenvereins Deutschland, von 10 Uhr bis 15 Uhr wie es geht.

Anmeldung unter Telefon 04261/6305674 oder E-Mail a.schulenberg@ubz-wuemme.de erforderlich. Hier erfahren Sie auch Näheres zu Kosten und Materialien.

Kommentare sind geschlossen.